IMG_2001_edited.jpg

Trainingslager in Lantsch und Umgebung

Die vergangenen fünf Tage trainierte das Team in Lantsch/Lenz und Umgebung. Am Samstag und Sonntag war das Team komplett, die restlichen drei Tage mussten Seraina und Andri leider in die Schule. Jedoch auch von Montag bis Mittwoch wurden Kat, Nico und Lauro von den Athletinnen und Athleten des BSV Pro Teams gefordert.

Das Lager starteten wir mit einem 4 stündigen Stosstraining von Felsberg bis ins Avers. Am Sonntag stand dann ein hartes Training auf dem Programm. Zuerst lief das Team von Thusis rund 2 Stunden im Ausdauertempo, anschliessend stand ein Intervall von 3x 20 Minuten ins Avers auf dem Programm, zum Schluss absolvierten wir noch ein schnelleres Intervalltraining von 4x 3 min. Das Training führte uns bis nach Juf. Dieses Training forderte vom Team alles und alle waren anschliessend entsprechend müde. Sowohl am Samstag- wie auch am Sonntagnachmittag stand die Regeneration im Zentrum und wir absolvierten nur ein kurzes Fusslauftraining sowie unser tägliches Rumpfprogramm.

Wie bereits erwähnt trainierten wir ab Montag zusammen mit dem Pro Team. Am Montag standen zwei Techniktrainings auf den Rollskis auf dem Programm. Am Dienstag liefen wir auf den Albulapass und absolvierten am Nachmittag ein Fusslauftraining. Am Mittwoch wurde das Lager mit einem intensiven Training, für einmal auf den Skating Rollskis abgeschlossen.

 

Wieder einmal durften wir die hervorragende Infrastruktur der Biathlon Arena nutzen und konnten von den sehr guten Möglichkeiten in der Region Lenzerheide/Thusis/Avers profitieren. Obwohl das Programm sehr anstrengend war, waren wir glücklich, dass wir bei herrlichem Herbstwetter trainieren durften und so vielen uns die harten Einheiten etwas leichter.  

Das Herbstwetter führte uns vor Augen, dass es nun nicht mehr allzu lange dauert, bis wir wieder auf Schnee trainieren dürfen und die Vorfreude auf die ersten Wettkämpfe steigt von Tag zu Tag.

Wir sind optimistisch, dass alle im Team Fortschritte erzielen konnten und wir wissen, dass wir eine gute Basis mit vielen Kilometern und vielen langen Trainings, vorwiegend in der Doppelstocktechnik absolviert haben.

Nun gilt es in den nächsten Wochen und Monaten noch den letzten Schliff mit schnellen und harten Einheiten zu machen, so dass wir dann in Topform Mitte Dezember am Start stehen werden...