267756509_4919651554741387_8102950161100434389_n_edited.jpg

Saisonauftakt im schwedischen Orsa Grönklitt

Am vergangenen Wochenende durften wir endlich die Saison mit den ersten beiden Visma Wettkämpfen im schwedischen Orsa Grönklitt eröffnen.

Am Samstag stand der Teamprolog auf dem Programm. Für unser Team waren bei den Jungs Andri, Lauro und Nico am Start. Bei den Damen starteten für unser Team Céline und Seraina.

Seraina und Céline liefen bei den Damen auf dem 9 Kilometer langen Wettkampf auf den 20. Rang.

Andri, Lauro und Nico rangierten sich bei den Herren auf dem 29. Rang 02.04 Minuten hinter dem Siegerteam  Team Ragde Charge. Im Gesamtklassement rangierten wir uns auf dem 21. Rang von 35 rangierten Teams. Mit den Resultaten vom Teamprolog sind wir sicherlich nicht ganz zufrieden. Wir hatten uns ein Top 20 Resultat erhofft oder sogar ein Top 15 Resultat war in unseren Hinterköpfen. Sicherlich müssen wir berücksichtigen, dass Seraina und Céline zum ersten Mal ein einem Visma-Wettkampf am Start waren und auch zum ersten Mal einen Wettkampf durchgestossen haben. Die drei Jungs sind sicherlich bei den sehr schnellen Verhältnissen etwas langsam gestartet und bei allen drei war die Form noch nicht vorhanden um sich weiter vorne zu rangieren.

Bereits am Sonntag stand mit dem Einzelprolog über 33 Kilometer ein weiterer Wettkampf auf dem Programm. Sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren waren die Felder gross und stark besetzt. Unsere Ziele waren Top 45 Resultate bei den Damen sowie Top 60 Resultate bei den Herren. Seraina und Céline konnten bei diesem Wettkampf erste wertvolle Erfahrungen sammeln. Seraina zeigte für ihren ersten richtig langen Wettkampf in der Doppelstocktechnik einen guten Wettkampf und rangierte sich auf dem 43. Rang. Leider ging sie auf der letzten Runde noch etwas ein, ansonsten wären die Top 40 sicherlich realistisch gewesen. Céline als ganz junge Athletin hatte mit dem hohen Tempo im Doppelstock etwas zu kämpfen. Jedoch auch sie konnte mit ihrem 54. Rang wichtige Punkte fürs Team sammeln.

Die drei Herren blieben alle unter ihren Erwartungen. Nico und Lauro hatten einen schlechten Start und waren bereits nach dem Start im hinteren Teil des Feldes. Leider fehlte ihnen die Form um das Feld von hinten aufzurollen. So resultierten die Ränge 99 (Nico) und 103 (Lauro). Andri kam am Start etwas besser weg, jedoch nach der ersten Runde war auch ihm das Tempo um in die Punkte zu laufen zu schnell. Andri rangierte sich auf dem 88. Rang mit rund 8 Minuten Rückstand.

Auch wenn wir mit den Resultaten nicht zufrieden sind und uns auch etwas mehr erhofft haben, konnten alle wichtige Erfahrungen sammeln. Nun heisst es die Festtage optimal zu nutzen, um anfangs Januar in beserer Form am Start zu stehen.