La%2520Diagonela2_edited_edited.jpg

La Diagonela - endlich geht's los...

Mehr als zehn Monate ist es her, dass wir bei einem Visma Ski Classics Wettkampf am Start standen. Nach einer langen Wartezeit und vielen harten Trainings freuen wir uns riesig, dass wir dieses Wochenende endlich wieder bei einem Wettkampf am Start stehen dürfen. Und es ist nicht einfach ein Wettkampf, nein, wir dürfen die Saison mit unserem Heimwettkampf, der La Diagonela, starten.

Wie überall gibt es auch bei der La Diagonela gewisse Einschränkungen. So dürfen in diesem Jahr nur Athleten aus den Visma Ski Classics Pro Teams starten. Amateure sind leider nicht zugelassen. Die Atmosphäre wird sicherlich nicht die selbe sein, wie wenn unsere Athleten zusammen mit den Amateuren starten könnten, wir müssen jedoch froh sein, dass wir überhaupt starten dürfen.

 

An dieser Stelle von uns allen einen riesen Dank dem gesamten OK der La Diagonela, dass sie in diesem Jahr einen noch grösseren Aufwand betreiben, damit wir im Engadin einen tollen Wettkampf bestreiten dürfen!!!

Von unserem Team werden leider nur 5 Athletinnen und Athleten am Start stehen. Ilya und Toni werden an der CH-Meisterschaft in Sedrun im Einsatz sein, Selina hat leider Prüfungen und Carine und Severin sind gesundheitlich noch nicht bereit für 65 Kilometer Wettkampf.

Im ersten Wettkampf ist es immer schwierig genaue Ziele zu definieren, da wir nicht genau wissen wo wir stehen. Kat wird ihren ersten Visma-Wettkampf bestreiten und bei ihr geht es vor allem darum, erste Erfahrungen zu sammeln. Jogscha kann sicherlich bei idealem Verlauf des Wettkampfes in die ersten 20 laufen.

Für Lauro, Nico und Andri sollte es möglich sein, dass sie wie im vergangenen Jahr alle in die Punkte laufen können und ein Resultat in den ersten 40 Herren wäre sicherlich ein toller Erfolg.

Zuschauer sind entlang der Strecke nicht erlaubt. Die Wettkämpfe werden jedoch unter anderem auf der Homepage von La Diagonela live übertragen und können bequem von zu Hause und in der Wärme verfolgt werden.

Wir hoffen, dass wir viele Online-Zuschauer "gluschtig machen" können und dann im Jahr 2022 umso mehr Amateure am Start stehen werden...